NOS MAGISTER SUMMUS PRAECEPTOR MILITIAE TEMPLI PER TEUTONIAM

Gott zum Gruße!

Magister Summus Præceptor
Militiæ Templi per Alemaniam
L 'Ordre Du Temple
Wappenschild von
Frère Manfred Johannes Unger
Eques Magnæ Crucis Iustitiæ
Ordensmeister vom Tempel
für die Länder der
Deutschen Zunge.
zur Templerfamilie in Deutschland!
Die Seligpreisungen

Mt 5,3
Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; / denn ihnen gehört das Himmelreich.
Mt 5,4
Selig die Trauernden; / denn sie werden getröstet werden.
Mt 5,5
Selig, die keine Gewalt anwenden; / denn sie werden das Land erben.
Mt 5,6
Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; / denn sie werden satt werden.
Mt 5,7
Selig die Barmherzigen; / denn sie werden Erbarmen finden.
Mt 5,8
Selig, die ein reines Herz haben; / denn sie werden Gott schauen.
Mt 5,9
Selig, die Frieden stiften; / denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
Mt 5,10
Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; / denn ihnen gehört das Himmelreich.

Mt 5,11
Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
Mt 5,12
Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.

VIVE DIEU SAINT AMOUR

Mein Friedensgruß!

Der Friede sei mit Dir!

Schalom!

As-salamu 'alaikum!


Wenn du deine Opfergabe zum Altar bringst und dir dabei einfällt, dass dein Bruder etwas gegen dich hat, so lass deine Gabe dort vor dem Altar liegen;

geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder, dann komm und opfere deine Gabe.

Schließ ohne Zögern Frieden mit deinem Gegner, solange du mit ihm noch auf dem Weg zum Gericht bist......

(Mt 5,23f EU)



Durch diesen Ritus soll dem Gegenüber vermittelt werden, dass alles Trennende in den Hintergrund treten soll, um in christlicher Nächstenliebe das Gemeinsame zu betrachten.

Aus dieser versöhnenden Handlung heraus soll der Gläubige mit reinem Herzen am Abendmahl teilnehmen, um aus dem friedlichen Umgang mit den Mitmenschen nun auch teilhaben zu können an der Erlösung durch Jesus Christus.



Das illustrierte Unger-Wappen ist offiziell in
RIETSTAP ARMORIAL GENERAL dokumentiert:

Schildbeschreibung

"Blau; Drei Goldene Sterne zieren den Schwarzen, goldumrandeten Querbalken; im oberen Drittel ein zweiköpfiger Goldener Adler und auf der Herzseite das Rote Tatzenkreuz der Tempelritter auf Weißem Grund, im  Schildfuß drei Goldene Weizenähren."

Helmzier

"Zwei antike Flügel; der hintere Gold; der vordere Blau und Goldumrandet, mit einem Schwarzen Querbalken und einer Goldenen Biene verziert."





VIVE DIEU SAINT AMOUR

Der von uns höchst verehrte Ordensheilige Bernhard von Clairvaux  meinte dazu:

"Die Gottlosen laufen immer nur im Kreis herum."

Liebe Besucher,

herzlich willkommen auf der Website des Tempelritterordens L'Ordre Du Temple Fratrum Germanorum!

Ist es nicht ein vorzügliches Bild für Stagnation, wenn nicht gar für Rückschritt, wenn sich Menschen immer nur im Kreis bewegen?

Gehen wir im Kreis, so erreichen wir auch irgendwann wieder den Punkt, an dem unsere Reise begann und in diesem Sinne erkennen wir Rückschritt.

Dem gegenüber steht der Begriff "Panta rhei", nach einer Idee Heraklits, der erkannt hatte: "Alles bewegt sich fort und nichts bleibt". Die Flusslehre ist im Zusammenhang mit seiner Lehre von der Einheit aller Dinge zu verstehen: „Verbindungen: Ganzes und Nichtganzes, Zusammengehendes und Auseinanderstrebendes, Einklang und Missklang und aus Allem Eins und aus Einem Alles.“

Doch woran liegt es, dass die Kreisläufer immer wieder die richtige Ausfahrt verpassen?

Ich denke, das beruht alleine auf einer bewussten Entscheidung ihrer übergroßen EGOs.

Plötzlich begegnen wir wieder Royalisten, die vergangenes Königtum glorifizieren und tunlichst vergessen, wie sehr das Volk unter ihrem absolutistischen Herrscher leiden musste.

Plötzlich erinnern sich Menschen an die vergangene Größe ihrer Nationen, aber vergessen hierbei auch den hohen Preis, der einst dafür gezahlt wurde: mit Blut, Schweiß und Tränen.

Und auch einzelne Menschen entdecken wieder die glorreiche Geschichte ihrer Ahnen und glauben nun, deren Lorbeerkränze zu neuer Blüte tragen zu können.

Mein Großvater kämpfte im vergangenen Jahrhundert in beiden großen Weltkriegen und er überlebte, aber das macht mich doch lange nicht zu einem Kriegshelden.

Die Menschheit hat sich zu großen Teilen von Gott abgewandt und benutzt das Thema Religion und was damit zu tun hat nur noch als Deckmäntelchen für ihre eigennützigen Geschäfte zur Erlangung von Macht, Geld und zur Erhöhung der eigenen Persönlichkeit. Lug und Trug sind die Mittel zur Erreichung ihrer zweifelhaften Ziele. Sie brechen Absprachen, Regeln und Gelöbnisse ohne schlechtes Gewissen und wagt man Kritik, so wird man schnell wegen Majestätsbeleidigung verurteilt, denn Fehler machen ja immer nur die anderen und Kritik – sei sie auch nur gut gemeint – ist eine Todsünde.

"Der Atheismus und der Fanatismus sind zwei Ungeheuer, die die Gesellschaft verschlingen und zerreißen können." Voltaire

Unsere Gesellschaft spiegelt lediglich wider, wie jeder Einzelne sich benimmt, wie er denkt und wonach er strebt.

Der Nationalismus der Schotten, Flamen, Basken und Katalanen ist nicht neu, der der Franzosen, Engländer und Russen schon. Und wir befürchten, dass daran der große europäische Gedanke scheitern könnte, der in vielen Lebensbereichen schon so fortgeschritten schien.
Sie sind die besten Europäer, wenn es darum geht Gelder und Vorteile einzustreichen und versagen sich in der Regel jeglicher Gegenleistung, wenn sie mal gefordert ist. Doch Europa kann so nicht funktionieren.

Wir, die deutschen Templer, haben uns vorgenommen, dem Vorbild der Brüder unseres mittelalterlichen Ordens auch weiterhin zu folgen. Denn sie waren schon vor 900 Jahren in der Lage, die „Idee Europa“ zu realisieren. Wie sie bekennen wir uns ohne wenn und aber zu unserer apostolischen Vergangenheit, zu unserem christlichen Glauben an den dreifaltigen Gott und zur Absage an den Bösen, zur Verehrung Unserer Lieben Frau, zur Wahrheit des Wortes, das uns durch die Evangelien überliefert ist. Wir bekräftigen unsere Regeltreue und alle Schwüre, die uns zu Tempelrittern gemacht haben, denn sie wurden alleine vor Gott geleistet, wovon uns kein Mensch entbinden kann. Wir sind davon überzeugt, nur dadurch zur größeren Ehre Gottes und zum Wohle der Menschheit wirken zu können.

Doch all das tun wir unter anderen Vorzeichen, denn der Fluss des Lebens bringt stetige Neuerung, der wir uns keineswegs verschließen. Wir sind bereit, unseren Beitrag zu leisten für ein friedliches, geeintes und demokratisches Europa, ja, für die Schaffung einer Welt, in der sich jeder Mensch vollständig und umfassend entwickeln kann und dies in voller Übereinstimmung mit seinem Lebensstil. Das funktioniert aber nur, wenn jeder von uns seinen Lebensstil kritisch überprüft, ob er denn mit den Interessen der Gemeinschaft übereinstimmt. Denn positive Veränderungen im Großen beginnen immer bei uns selbst.

Wenn wir all das beherzigen und auch umsetzen, können wir mit der richtigen Portion Gottvertrauen und frohen Mutes in eine bessere Zukunft schauen und werden dann gewiss nicht mehr die richtige Ausfahrt verpassen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017 - 899 im Jahre des Ordens!

In Iesus et Maria

ihr Frère Manfred Johannes






Wenn Menschen gottlos werden, sind
Regierungen ratlos,
Lügen grenzenlos,
Schulden zahllos,
Besprechungen ergebnislos,
Aufklärungen hirnlos,
Politiker charakterlos,
Christen gebetslos,
Kirchen kraftlos,
Völker friedlos,
Verbrechen maßlos,
Konferenzen endlos,
Aussichten trostlos.


Anonymus




Familienwappen von
Obr. Manfred Johannes
Unger
Wappen von
EMCJ
Fra' Manfred Johannes
Wappen des
Provinzmeisters
Frère Manfred Johannes
Non Nobis + Domine + Non Nobis + Sed Nomini Tuo Da Gloriam
Magister Summus Præceptor
Militiæ Templi per Alemaniam
L 'Ordre Du Temple Fratrum Germanorum